13
Mai
2018

Bericht zum 2. Fachtag zur Reform SGB VIII in Celle 2018

LOGOSGBVIIIBericht zum Fachtag „Reform des SGB VIII – bessere Bedingungen für die Kindertagespflege schaffen“

Am Samstag, den 28. April 2018 fand der 2. Fachtag zur Reform des SGB VIII statt, diesmal in Celle, ausgerichtet von der BvK e.V.

Neben den Referenten haben sich 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen intensiv an den Vorträgen und Diskussionen beteiligt und mit eingebracht.

Ganz nach dem Motto, wer die Geschichte nicht kennt, kann die Zukunft nicht planen, legte Prof. Wiesner die Entstehung und Entwicklung der Kindertagespflege und die des SGB VIII dar. Sehr deutlich wurden seine Empfehlungen und Begründungen, was und warum im SGB VIII dringend geändert wurden muss! Zum Referat von Prof Wiesner: GeschichteKTP_SGB_Celle

Rechtsanwalt Sträßer hat auf beeindruckende Art und Weise die Situation der Kindertagespflegepersonen als Selbstständige beleuchtet. Hier entstand ein reger Dialog zwischen allen TeilnehmerInnen und auch mit den anwesenden anderen Anwälten. Es stellte sich auch heraus, wie unterschiedlich die Rechtsprechungen und Ansichten der Richter zu sein scheinen! Das war wohl der Beginn einer neuen kollegialen Gemeinschaft zwischen Anwälten, die an unseren Rechten interessiert sind. Davon bräuchten wir mehr! Zur Zusammenfassung von RA Sträßer: Skript SträßerSelbstständigkeit

Die Mittagspause bot einen sehr leckeren Imbiss und es kam zu einem intensiven Austausch unter den Teilnehmern.

Nach der Pause folgte das Referat von Rechtsanwältin Stocker-Preisenberger. Sie ging zuerst auf die inzwischen rechtliche Möglichkeit und Bedingungen einer Anstellung von Tagespflegepersonen in der eigenen Kindertagespflege bzw. Großtagespflege. Es gibt einiges zu beachten, aber es ist gestattet!
Spannend wurde vor allem ihre Sichtweise und Stellungnahme zum aktuellen Bundesverwaltungsgericht und die Informationen über die geplante Verfassungsbeschwerde. Sie hat uns bestärkt, wie wichtig diese jetzt ist, hat aber auch dringend darauf hingewiesen, dass nur ca. 2% der Anträge überhaupt angenommen werden! Es kann Monate dauern, bevor die Entscheidung fällt! Aber selbst wenn diese Beschwerde abgelehnt wird (sie wurde inzwischen eingereicht), soll sofort bei der nächsten Gelegenheit erneut eine eingereicht werden! Zum Referat von RAin Stocker-Preisenberger: VortragStockerPreisenberger

Heiko Krause vom Bundesverband hat erneut das Vergütungsmodell nach Leistungsstunde vorgestellt, dabei aber Erfahrungen aus dem letzten Jahr der Diskussionen mit eingebracht. Erste kleine Erfolge konnten verzeichnet werden, so zum Beispiel ein Mindestförderungsbeitrag in Thüringen und anderorts endlich eine Einbeziehung von mittelbarer Arbeitszeiten. Einige TeilnehmerInnen konnten auch kleine Erfolge ergänzen.
Ein weiteres Thema war der Umgang mit den Sachkosten und dem Gutachten aus Dresden, welches nicht korrekt erstellt wurde.
Sehr wichtig waren auch die Informationen zu der Entwicklung der Krankenversicherung. Sollte, wie geplant, die Bemessensgrundlage für Mindestbeiträge gesenkt werden, wäre mit Sicherheit vielen KollegInnen geholfen. Jedoch könnte dann die Möglichkeit der Familienversicherung wegfallen!
Optimaler wäre eine einkommensabhängige Berechnung der Versicherungsbeiträge!
Herr Krause zeigte zu jedem Thema seine politischen Handlungsempfehlungen und rief zu mehr Geschlossenheit, auch unter den Verbänden und Vereinen, sowie Professionalität auf. Das stieß bei allen Anwesenden auf Zustimmung. Zum Referat von Heike Krause, Bundesverband: Fachtag Celle Krause

In der kleinen Pause bei Kaffee und Kuchen gab es erneut einen regen Austausch und Vernetzungsanregungen.

Nach der Pause wurde von der BvK der Novellierungsentwurf des SGB VIII vorgestellt, den alle TeilnehmerInnen auch in Heftform erhalten haben. Alle Punkte, die dort enthalten sind, wurden im Laufe der Veranstaltung mit Beispielen aus der Praxis untermauert. SGB VIII Novellierung

Anschließend stellte Angelika Mondini ihren Verein Tectum e.V. mit der neuen Homepage vor, die in Kürze online sein wird. Auch sie warb um Geschlossenheit, „Füreinander – Miteinander“ lautet ihr Leitspruch, der uns sehr gefällt! Die stellvertretende Klägerin vom BVG berichtete über den Werdegang der Klage und das Vorhaben der Verfassungsbeschwerde. Sie bedankte sich bei allen Fürsprechern und Spendern, um das zu ermöglichen.

Ganz im Sinne der Geschlossenheit setzen die BvK und Tectum zum Abschluss ein erstes Zeichen und unterschrieben beim Fachtag einen Kooperationsvertrag, um sich zukünftig den Rücken zu stärken und gemeinsam eine evtl. benötigte Rechtsberatung der Mitglieder zu unterstützen.

Die geplante Podiumsdiskussion kam leider nicht mehr zustande. Wir hatten die Zeit bereits überzogen, die Referenten mussten schon abreisen und es wurde diesmal während des Tages bereits so viel ausgetauscht und diskutiert, so dass der Bedarf gedeckt war. Das lassen wir nun nachklingen.

Ullrich Pommerenke hat als Moderator wieder wunderbar durch das Programm geführt, vielen Dank dafür!

Allen Referenten und Teilnehmern aus der Kindertagespflege sowie aus der vereinzelten Fachberatung ein herzliches Dankeschön für diesen gelungenen Fachtag. Wir freuen uns über die angefragten Vernetzungen und werden uns darum weiter bemühen, Geschlossenheit ist unser Ziel!

Vielen Dank an das Team der BvK, die die Veranstaltung organisiert und betreut hat, das konnte sich sehen lassen!

Ariane Schneider-Müllenstädt

Teilen: