12
Apr
2017

Postkartenaktion unseres Mitgliedes Jennifer Hartmann zur Novelierung des SGB VIII-bitte um rege Beteiligung!

Jennifer Hartmann, Regionalsprecher der RG Mainfranken hat eine einmalige Aktion ins Leben gerufen, um auf die dringende Novelierung des SGB VIII hinzuweisen. Gerne stellen wir Ihren Aufruf um rege Beteiligung als News ein.

 

Zitat J.Hartmann:

„Die Novellierung des SGB VIII ist sehr wichtig!

Wenn das Bundesgesetz zu unseren Gunsten geändert wird, dann werden die Städte in ihrer Willkür eingeschränkt!

Liebe Kindertagespflegepersonen,

Kindertagespflegepersonen aus ganz Deutschland starten eine Postkartenaktion. Wir wollen die Politiker auf unsere Situation aufmerksam machen. Wir schreiben an das Familienministerium, an den Ausschuss für Familie, an Bundesratsmitglieder und an die Fraktionsvorsitzenden.

Die Postkarten sollen ein passendes Motiv haben (Thema Kinder, Kinderbetreuung, nett, freundlich). Die Texte wurden von einigen Kindertagespflegepersonen zusammen verfasst.

(Die Texte und Anschriften finden Sie hier: http://www.kindertagespflege-heute.de/2017/04/postkartenaktion-der-kindertagespflegepersonen/)

Man sucht sich also einen Text aus, schreibt oder druckt ihn auf eine Postkarte, sucht sich einen Politiker aus, schreibt dessen Adresse auf die Postkarte, frankiert die Postkarte mit einer 0,45 Euro Briefmarke und packt sie mit allen anderen fertigen Postkarten (so viele wie möglich!) in einen Umschlag.

Bitte die fertigen Postkarten, in einem separaten Umschlag, bis spätestens 18.4.2017 an:

Jennifer Hartmann

Otto-Hahn-Str. 74

97218 Gerbrunn

Ich fotografiere alle Postkarten, leite das Foto und einen Bericht an die Presse weiter und versende dann alle frankierten Postkarten an die entsprechenden Empfänger.

Im Interesse aller in Deutschland arbeitenden Kindertagespflegepersonen wäre es schön, wenn sich BITTE ALLE an dieser Aktion beteiligen. Jeder darf so viele Postkarten schreiben, wie er kann. Jeder Politiker kann und soll auch mehrmals angeschrieben werden!

Laut einer Information von Paul Lehrieder (MdB) versucht er, unseren vorläufigen Gesetzesentwurf noch in dieser Legislaturperiode dran zu bekommen.

Wenn die Politiker sich Anfang Mai also zusammen setzen um über uns zu entscheiden, wäre es furchtbar, wenn sie

  1. nicht wissen, wer wir sind,
  2. nichts über unsere Forderungen wissen und
  3. wenn sie denken, dass wir ja alle zufrieden sind, weil sie noch nie was Gegenteiliges gehört haben.

Wer nicht motzt, dem geht es gut. Da motzen aber nicht nett ist, wollen wir freundliche Postkarten schreiben, die aufzeigen, dass wir gute Arbeit leisten, aber dass die Rahmenbedingungen noch nicht stimmen. Sie sollen zeigen, dass wir wichtig sind und dass wir um unseren Beruf kämpfen! Allein, damit es nicht so aussieht, als ob wir nichts tun und zufrieden sind (auch wenn das einige sind. Viele in Deutschland sind es nicht). Bitte zusammenhalten und unterstützen!

Und bitte schreibt Kindertagespflegeperson auf die Postkarte und nicht Tagesmutti. Wir wollen eine Anerkennung als Beruf!

Verlieren können wir in unserer Situation nichts mehr. Die Politiker wissen jetzt schon nicht, wer wir sind – lasst uns ihnen ein positives und qualifiziertes Bild von uns vermitteln!

Wäre doch super, wenn unsere Forderungen möglichst schnell umgesetzt werden und das DEUTSCHLANDWEIT!!!

Ich freue mich auf Eure zahlreichen Postkarten!

Beispiel Postkarte

Ihr müsst wissen, dass es bei jeder Aktion Miesmacher gibt, die dagegen sind. Aber, wenn wir nichts tun, wird sich nichts ändern. Das kennen wir ja aus den vergangenen Jahren. Niemand wird von allein auf die Idee kommen unsere Bedingungen zu verbessern.

Wer kämpft, kann verlieren.

Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Bertolt Brecht

 

 

 

 

Teilen: