10
Jun
2018

KV/PV-Beitrag für hauptberuflich selbständig Tätige – ab 1. Januar 2019 Mindestbemessungsgrundlage für hauptberuflich selbständig Tätige: 1.142 €

Die gute Nachricht für alle Tagespflegepersonen:

GESETZENTWURF FÜR EINE NEUREGELUNG AB 1. JANUAR 2019

(GKV-Versichertenentlastungsgesetz – GKV-VEG)

KV/PV-Beitrag für hauptberuflich selbständig Tätige – ab 1. Januar 2019

Mindestbemessungsgrundlage für hauptberuflich selbständig Tätige: 1.142 €

Am 6. Juni 2018 wurde im Bundeskabinett ein Gesetzentwurf beschlossen, der die Mindestbemessungsgrenze für hauptberuflich selbständig Tätige von 2.283,75 auf 1.140,–€ senkt. Damit sollen vor allem „kleine Selbständige“ entlastet werden. Tagespflegepersonen gelten dann als hauptberuflich selbständig Tätige mit der Absicherung für Mutterschaftsgeld und Krankengeld, der bisher in der Krankenversicherung für nicht hauptberuflich selbständig Tätige nicht enthalten war.

Hier der Auszug aus dem Gesetzentwurf 1

„….. 2. Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für Selbstständige

Hauptberuflich Selbstständige zahlen ihre Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung auf Basis einer Mindestbeitragsbemessungsgrundlage. Diese wird anhand der Bezugsgröße jährlich angepasst. Der Mindestbeitrag entspricht dem 40. Teil dieser Bezugsgröße. Da viele Kleinunternehmer damit finanziell überfordert sind, wird der Mindestbeitrag auf den 80. Teil der Bezugsgröße halbiert. Das entspricht im Jahr 2018 einer Mindestbeitragsbemessungsgrundlage von monatlich 1.142 Euro (anstatt 2.284 Euro), was einen durchschnittlichen Mindestbeitrag von monatlich 171 Euro bedeutet. …“

1. Mindestbeitrag mit oder ohne Krankengeld

Hauptberuflich selbstständig tätige Kindertagespflegepersonen haben die Möglichkeit, eine Krankentagegeldversicherung abzuschließen. Sie haben in der Regel auch Anspruch auf Mutterschaftsgeld.

Der Mindestbeitrag beläuft sich auf

14,6 % plus Zusatzbeitrag mit Krankengeld auf der Basis von 1.140 €
14,0 % € plus Zusatzbeitrag ohne Krankengeld auf der Basis von 1.140 €

2. Einkommensabhängiger Beitrag mit 14,0% oder 14,6%
Beträgt das steuerpflichtige Einkommen mehr als durchschnittlich 1.140 € pro Monat, wird der Beitrag prozentual errechnet.

Die neue Regelung soll zum 1.Januar 2019 in Kraft treten.

Teilen: